ISE Thassos/Griechenland Fluck
ISE Thassos/Griechenland Fluck

Zielgruppe

In das Projekt Thassos können bis zu 4 junge Menschen im Alter von 13 – 17 Jahren aufgenommen werden und eine längerfristige Betreuung und ganzheitlich umfassende Förderung im Rahmen professioneller Fachkräfte und eines heilpädagogischen Alltags erfahren.

Thassos ist eine griechische Insel in der Ägäis und das gleichnamige Projekt soll Jugendlichen helfen, schrittweise ein „neues Verhalten“ auf zu bauen. Die fremde Kultur und die anfängliche „Sprachlosigkeit“ im neuen Land, umgeben von dem ländlichen Raum einer abgeschiedenen Insel eröffnet Lernchancen für die Jugendlichen. In dieser neuen Situation fokussiert sich der Alltag der Jugendlichen auf die Pädagogen; sie erleben sich in völlig neuen sozialen Situationen, was es ihnen erleichtert die eigene Wahrnehmung und das Verhalten kritisch zu überprüfen, neue Verhaltensmuster zu entwickeln, zu erproben sowie einen neuen Zugang zu sich selbst und zur Umwelt zu erschließen.

Die Betreuer bieten in dieser fremden Umgebung und Situation ein stützendes Umfeld für die Jugendlichen, damit sie sich so weiter entwickeln können, dass ihnen die Teilhabe in derjenigen Gesellschaft gelingt, in die sie nach Ende der Maßnahme zurückkehren.

In unser Projekt werden Jugendliche aufgenommen, die aufgrund ihrer Problemlagen und Verhaltensauffälligkeiten, Bindungsstörungen sowie massive Entwicklungsdefizite bzw. aufgrund der Problemlagen ihres bisherigen Sozialraumes, nicht in einer herkömmlichen Gast- oder (Pflege)Familie untergebracht werden können.

Ebenso wendet sich unser Angebot an Jugendliche, die sich den Regeln und Normen einer größeren Gruppe nicht anpassen können und sich im Rahmen einer Intensiven Sozialpädagogischen Kleinstgruppe sicherer und geborgener fühlen. Zudem ist diese Form der Jugendhilfe für diejenigen Jugendlichen angedacht, die aufgrund der verschiedensten Schwierigkeiten, ihren bisherigen Sozialraum verlassen wollen oder müssen.

 

Intensiv-Maßnahmen sind eine Form der Hilfe zur Erziehung nach § 35 SGB VIII.

Intensiv sozialpädagogische Einzelbetreuung soll Jugendlichen gewährt werden, die einer intensiven Unterstützung zur sozialen Integration und eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen. Die Hilfe ist in der Regel auf längere Zeit angelegt und soll den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten des Jugendlichen Rechnung tragen. „

 

Die intensive Form der Betreuung nach § 35 SGB VIII unterscheidet sich von anderen Hilfeformen, indem sie individuell geplant wird und deutlich mehr Betreuungsintensität bietet.

Mit allen Beteiligten wird eine speziell auf den Jugendlichen zugeschnittene Form der Hilfe entwickelt, die im Verlauf dem jeweiligen Entwicklungsstand angepasst wird.

In der Regel beruht die Hilfe auf Freiwilligkeit; nur dann können die Jugendlichen sich entwickeln und persönliche Fortschritte erzielen. In Ausnahmefällen können Jugendliche durch Gerichtsbeschluss aufgenommen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© ISE Thassos/Griechenland Fluck. Wir machen darauf aufmerksam, dass der schriftliche Inhalt der Seiten urheberrechtlich geschützt und Eigentum der "Jugendhilfe Fluck" ist und dieser nur für private Zwecke genutzt werden darf. Verstöße gegen das Urheberrecht für gewerbliche Zwecke werden gerichtlich angezeigt und verfolgt.